https://alfs.myds.me/index.php?dir=Kommentare/Corona/

Mainzer allerlei
Corona

 Mit Nutzung dieser Seiten akzeptierst du den Einsatz von Cookies 






alfs.myds.me - 13.04.2021







23.03.2021

CDU, CSU, SPD und AfD gegen Hartz IV-Corona-Zuschlag

Keine Hilfen für arme Rentner und Harz 4 Empfänger


Während die Bundesregierung unter Frau Merkel in der aktuellen Krise dreistellige Milliardenbeträge für Wirtschaftshilfen bereitstellt,
werden die wirklich Bedürftigen von unseren Politikern einfach wissentlich ignoriert.
Die Folgen dieses menschenverachtend-ignoranten und politisch-desaströsen Handelns für die Bundestagswahl 2021
dürften gravierend sein – und sollten es auch.

Die Kosten für Grundnahrungsmittel sind gegenüber dem Vor-Pandemie-Niveau mittlerweile erheblich gestiegen.
Zudem sind die Preissteigerungen nicht auf Nahrungsmittel beschränkt.




31.03.2021

CORONAVIRUS: WAS SIE BEACHTEN SOLLTEN

Wichtig ist vor allem ein gutes Immunsystem


Die allgemeine Corona Panik-Mache ist schädlich für das Immunsystem!


Es gehört zu einem fitten Immunsystem vor allem Schlaf, Bewegung, frische Luft, Sonnenlicht, gute Gene und allgemeine Gesundheit, das vorab.
Vor allem aber lässt sich das Immunsystem nicht mal eben mit ein paar Tellern Salat oder ein paar Äpfeln auf Vordermann bringen.

Neben gesunder Ernährung, frischer Luft und Bewegung und mit Vitamin D3.

In der Haut wird es unter Einwirkung von UV-B Strahlung bei Sonnenlicht aus Vorstufen gebildet und spielt eine wichtige Rolle beim Knochenaufbau.
Außerdem lässt Vitamin D3 die Immunzellen schneller reifen und wirkt als Prohormon im Körper.


Coronaviren werden von Mensch zu Mensch durch Speicheltröpfchen beim Atmen, Husten oder Niesen übertragen.
Aber auch wenn infektiöses Sekret an die Hände gelangt und anschließend Gesicht oder Schleimhäute berührt werden,
kann es zur Infektion kommen.
Derzeit wird davon ausgegangen, dass vom Zeitpunkt der Ansteckung 14 Tage dauern kann bis Krankheitszeichen auftreten.

Die Krankheitsanzeichen:
Die Lungenkrankheit, die das neue Coronavirus mit dem Nahmen SARS-CoV-2 auslöst, wird Covid-19 genannt.
Die Symptome sind ähnlich wie bei einem grippalen Infekt: Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber.
In schweren Fällen treten Probleme beim Atmen auf bis hin zur Lungenentzündung.
Todesfälle gab es bislang vor allem bei älteren Patienten und/oder zusätzlichen chronischen Grunderkrankungen.
Auch Durchfall kann auftreten.(deswegen die Hamsterkäufe ???)

Ansteckung vermeiden:
Zu Erkrankten mindestens 1,5 Meter Abstand halten.
Nicht per Handschlag oder Küsschen begrüßen.
Ein freundliches Nicken oder Winken reicht aus.
Nach Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Händedesinfektion benutzen.
Ein begrenzt viruzides Mittel reicht aus.
Mehrmals täglich zu Hause lüften und die Raumluft feucht halten.
Nicht in die Hand niesen oder husten, sondern in die Ellbogenbeuge.
Keine Stofftaschentücher benutzen und jedes Taschentuch nur einmal verwenden.
Gleich entsorgen, am besten in einen Abfalleimer mit Deckel.
Oft berührte Oberflächen wie Handydisplay, Türklinken, Computertastatur und Maus regelmäßig desinfizieren.

Schmierinfektionen sind denkbar.
Beispielsweise wenn Infizierte auf Einkaufskörbe oder Lebensmittel husten oder niesen und Sie diese anfassen.
Einweghandschuhe müssen Sie während des Einkaufs nicht zwingend tragen.
Sie sollten allerdings darauf achten, sich nicht ins Gesicht zu fassen.
Nach dem Einkauf sollten Sie sich zu Hause gründlich die Hände reinigen.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass durch Lebensmittel und Verpackungen eine Übertragung wahrscheinlich ist.

Ist eine Mund-Nasen-Maske sinnvoll?
Es gibt keinen Beleg, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung verringert.
Nach Auffassung der Weltgesundheitsorganisation kann das Tragen einer Maske sogar dazu führen, dass wichtige Hygienemaßnahmen vernachlässigt werden.

Wenn eine Person, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt ist, in die Öffentlichkeit gehen muss, kann es für sie sinnvoll sein, einen Nasen-Mund-Schutz zu tragen, um das Risiko, andere anzustecken, zu verringern.
und genau das sollte zwingend vorgeschrieben sein!

Dabei könnte und sollte man gerade den Corona-Infizierten und den Risikogruppen reinen Wein einschenken – den Abwehrkräften zuliebe:

„Ab und an sollte es ein Stück Fleisch sein, oder Fisch, oder ein Ei.
Brate Dir doch mal eine Leber für das Vitamin A.
Und wenn Du Dir ab und an noch ein schönes Bio-Frühstücksei machst
und ein Glas Weidemilch trinkst oder einen Jogurt isst,
dann freut sich Dein Immunsystem!“.






Die Grippewelle 2017/2018 hat circa 25.100 Menschen das Leben gekostet.
Damals gab es nicht ansatzweise die Panik, welche aktuell bei Corona herrscht.

es herrschen schon seltsame Meinungen über Covid 19

Infiziert heißt ja nicht erkrankt

, man vergleiche mal die entsprechenden Zahlen.


Da werden die Infizierten Zahlen hochgespielt,
würde man das gleiche bei einer Grippewelle machen sähe es noch viel schlimmer aus.

Bei einer Grippewelle werden nicht möglichst viele getestet ob sie infiziert sind (nur bei Covid 19)

Warum wohl,
geht es hier etwa hauptsächlich um Milliarden Geschäfte
mit dem ganzen drum-herum,
Unmengen an Atemschutz , Gummihandschuhe , Deinfektionsmittel , ( Impfstoff ) etc. ???



Corona-Krise verschärft soziale Ungleichheit


Corona-FFP2-Masken-Pflicht: unbezahlbar für bedürftige Rentner
Menschen (Rentner) in Altersarmut werden dadurch noch (mehr) bestraft


Jeder Gang zur Apotheke oder zum Einkaufsladen, jede Fahrt mit dem Bus kostet künftig wegen der vorgeschriebenen FFP2-Maske mehrere Euro.
Das können sich Menschen nicht leisten, die jeden Cent umdrehen müssen.
Wer beispielsweise als Rentner in Grundsicherung lebt, verfügt über rund 8 Euro für den täglichen Bedarf.
Kauft er sich nun pro Woche zwei Masken zu je 3 Euro, so schrumpft sein Budget um beinahe die Hälfte – das ist existenzbedrohlich!

Es geht um die Würde besonders betroffener alter Menschen,
die ohnehin seit Monaten weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten leben müssen.
Es kann nicht sein, dass Senioren nun noch stärker isoliert werden, weil sie sich keine FFP2-Masken leisten können.

Es ist auch eine Frage der Menschlichkeit.
( falls es so etwas überhaupt noch gibt )


Mir selbst bleiben auch nur cirka 8 Euro pro Tag wenn ich alle Fixkosten bezahlt habe.

in den Fixkosten sind folgende Vorauszahlungen enthalten - Telefon / Internet, Handy, Strom, Gas
und die Zählergebühren für Strom und Gas, aber nicht der reine Warmwasserverbrauch.

Und Dank der Corona-Krise wird alles immer teurer,
Lebensmittel, Bekleidung, Reparaturen, Instandhaltungen, Haushaltsgeräte
Putz und Reinigungsmittel, Fahrtkosten (einfache Fahrt = 2,85 €)

Und man soll die Masken , Handschuhe , Desinfektionsmittel auch noch davon kaufen.
diese Mehrkosten muss man auch selbst tragen. Zahnersatz, Brille, diverse Medikamente, FFP2-Masken
die nicht von den Krankenkassen übernommen werden.

Und man müsste auch noch etwas zurück legen (Notgroschen) falls mal etwas kaputt geht.
Nicht zu vergessen, wenn man älter wird kommen meist immer mehr Krankheiten dazu,
also auch zusätzliche Fahrtkosten.


die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt :
Bedecke überall dort,
wo du nicht ausreichend Abstand zu anderen Personen halten kannst,
deinen Mund und deine Nase mit einer Gesichtsmaske.
und nicht immer und überall MASKE tragen.

Corona-Impfungen in Mainz

Erst kommen Beamte und dann erst die Hochrisiko-Gruppen.(60+)

Also auch kein Pflegepersonal, Rettungsdienste, etc. - Beamte sind wichtiger ?!?.
Das war so nicht vorgesehen, ein HOCH auf diese Planung unserer Landesregierung.

Andere Berufe sind auch bald an der Reihe
Auch andere Berufsgruppen in Rheinland-Pfalz werden in der Impf-Reihenfolge vorgezogen:
Von Samstag an können Erzieherinnen, Grundschul- und Förderschullehrer online Impftermine auf dem Impfportal des Landes vereinbaren.
Anfang März sollen laut Landesregierung die ersten Impfungen beginnen.
Die vorgezogenen Corona-Schutzimpfungen sind den Angaben zufolge auch für Hebammen,
Personal aus therapeutischen Praxen, Mitarbeiter körpernaher medizinischer Dienstleistungen wie Podologen,
Personal in Rehakliniken und geriatrischen Klinken möglich.

Ich gehöre zu der Hoch-Risiko-Gruppe, mehrere chronische Krankheiten über 70 Jahre und komme erst ganz zum Schluss dran ???